Modern Yoga - Yoga in der westlichen Kultur

Aktualisiert: 8. Dez. 2020

Geprägt von der westlichen Leistungsgesellschaft, ist es eine Herausforderung die traditionellen Praktiken in das alltägliche Leben eines modernen Yogis zu verankern.

Für jeden hat Yoga eine individuelle Bedeutung. Und wo viele verschiedene Ansichten, Schwerpunkte oder Wahrheiten vorhanden sind, gibt es auch Meinungsverschiedenheiten.

Doch wie kann man einen Weg für sich finden, der die traditionellen Lehren des Yoga und die moderne westliche Welt in der wir Leben, verbindet?




Yoga ist eine persönliche Erfahrung. Keiner wird die Kraft von Yoga so wahrnehmen wie du.

Deine Praxis gehört nur dir.



Yoga ist ein Weg zur vollkommenen Harmonie von Körper, Geist und Seele. Ein Lebensstil, der Einklang und Harmonie in unser Leben bringt. Zudem ist die Praxis ein wunderbares Werkzeug für ein gesundes, authentisches und glückliches Leben.

Es ist eine zeitlose Weisheit, die letztendlich zu Selbstverwirklichung und der Verschmelzung mit dem selbst führt. Yoga bringt den Geist in den gegenwärtigen Moment und damit, Klarheit und Aufmerksamkeit.


Yoga ist, ein Lebensstil, ein Weg für den man sich bewusst entscheidet. Nur ein kleiner Teil davon sind die körperlichen Übungen, Asanas genannt.


Die Yoga-Sutra von Patanjali


Das Yoga Sutra beinhaltet unter anderem die acht Glieder die praktiziert werden. Es zeichnet einen klaren Weg und konkrete Mittel und Techniken, um zum Ziel des spirituellen Erstrebens zu gelangen.


Die acht Glieder lauten:

  1. Yama - die Verbote

  2. Niyama - die Gebote

  3. Asana - die Körperstellung

  4. Pranayama - die Atmung

  5. Pratyahara - das zurückziehen der Sinne

  6. Dharana - die Konzentration

  7. Dhyana - die Meditation

  8. Samadhi - der überbewusste Zustand


5 points of Yoga


1957 kam Swami Vishnudevananda, im Auftrag seines Lehrers, in den Westen. Dort sollte er die Weisheit des Yogas verbreiten und studierte ausführlich den Lebensstil und die Bedürfnisse der Menschen im Westen.

Er fasste die Essenz der Yogalehre in 5 Punkte zusammen, die die Grundlage für einen gesunden Lebensstil bilden sollen:


  1. Asana - richtige Körperübungen

  2. Pranayama - richtige Atmung

  3. Savasana - richtige Entspannung

  4. Vegetarisch - richtige Ernährung

  5. Vedanta & Dhyana - positives Denken & Meditation


So wie sich die Gesellschaft ändert, so wird sich auch die Yogapraxis verändern.


Yoga wird sich, wie auch wir, verändern. Es wird sich immer an die Bedürfnisse des einzelnen anpassen. So wie sich ein Mensch und sein Körper, Geist und die Seele ändert, so wird sich auch die Yogapraxis des Menschen ändern. Wir wissen jetzt, Yoga ist nicht nur halten von herausfordernden Positionen. Yoga ist wie wir mit uns selbst und unserer Umwelt umgehen.


Modern Yoga bedeutet für mich, die Herkunft und die Geschichte zu kennen und zu respektieren. Gleichzeitig, die Aspekte die für mich besonders wichtig sind zu fördern und vielleicht manch andere Praktiken zuerst einmal hinten anstellen. Wir dürfen auch hier Prioritäten setzten. Schließlich geht es um unsere Ziele, um unsere Träume, um unser Leben.


Wenn dir dein "Monkey Mind" dabei in die Quere kommen sollte und du dir vielleicht denkst, dass du nur dann ein richtiger Yogi bist, wenn du die Erleuchtung erreicht hast, darf ich dich beruhigen.

Du bist schon jetzt ein wahrhaftiger Yogi, denn dein Licht wurde bereits entfacht.


Namasté












42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Magie von Yoga